Blog




Manche mögens scharf …


(05.09.2016)



… so wie wir.
Doch das ist nicht der einzige Grund warum wir große Chili Fans sind. Denn Chili kann noch viel mehr als bloß scharf sein – wie zum Beispiel unsere Stimmung heben.

Capsaicin heißt der Wirkstoff welcher für die Schärfe der Pflanze verantwortlich ist. Je mehr davon vorhanden ist desto schärfer ist der Paprika. So schmeckt ein normaler Gemüsepaprika eher süßlich als scharf, ein Jalapeño zählt jedoch zu den schärfsten Paprikasorten der Welt.

Dieser Wirkstoff bringt mitunter auch die positiven Gesundheitseffekte mit sich. So ist Chili bekannt für seine antioxidative und entzündungshemmende Wirkung und kann auch lokal in Form von Salben und Pflastern bei Durchblutungsstörungen, Hautkrankheiten und Muskelschmerzen verwendet werden.

Mit der Nahrung aufgenommen hingegen können diese antioxidativen Stoffe gegen Krebszellen kämpfen und halten gleichzeitig auch den Cholesterinspiegel nieder.

Zusätzlich wirkt sich Chili positiv auf die Gewichtsabnahme aus – es erhöht die Körperkerntemperatur und verstärkt die Kalorienverbrennung durch einen erhöhten Kalorienverbrauch.
Dazu vermindert er das Hungergefühl, besonders bei Menschen die selten oder nie Chili verzehren.
Spätestens jetzt solltest du von der Schärfe des Chilis überzeugt sein und auf das kleine Wundermittel nicht mehr verzichten. ;-)

zurück zur Übersicht